Cincinnati Exchange Partners at Heinrich-Heine-Gymnasium

von My Thanh Acher

On Monday, June 3rd, our colleagues from Cincinnati, Katie West, Sadie Welch, Scott Thamann, and Josh Amstutz, joined us as part of an exchange program to get a glimpse of our school life.
Their visit began with a warm cappuccino and a welcome from our principal, Mr. Sillober. The group then explored our facilities, including the swimming pool, our cozy library, and the tech room. They noticed the numerous displays of our namesake, the great poet Heinrich Heine.

Next, they attended a German lesson in class 6a. Our American friends were impressed by our students describing them as open-minded, fluent in English, and very interested. Introductions between our guests and the pupils were followed by a lively chat, filled with questions from both teachers and students. If you don’t believe me, listen to our American friends who sent us this audio.
We then had to say goodbye to our guests. Even if the four of them won’t return this summer, we have a small consolation: Katie West, Mrs Drews' exchange partner, will return on Tuesday. Come and meet her!

Annette Drews

Jugend trainiert für Olympia – Volleyball

von My Thanh Acher

Voller Elan bricht das Volleyballteam des HHGs am 20. Dezember nach der zweiten Pause zum 1. Spieltag auf. Die Gegner sind das Max-Plank-Gymnasium sowie eine deutsch-französische Schule. In dieser Vorrunde erreicht das Team des HHGs den Sieg auf ganzer Linie.  
Im Bezirksfinale wird es für das HHG nicht leicht, denn der Gegner ist das Theodolinden-Gymnasium. Die Mädchen kennen sich untereinander aus dem Training. Leider verliert die Mannschaft den 1. Satz 25:18, obwohl sie dem anderen Team gegenüber ebenbürtig sind. Im zweiten Satz wird bis zum letzten Punkt mit lautstarken Sprüchen großartig gekämpft, so dass das Spiel in die Verlängerung geht. Es erfolgt ein ständig abwechselnder Punkterfolg, doch schlussendlich geht der Satz mit 28:30 an die Gegner. Trotzdem war es ein großartiges und sehr spannendes Spiel! Die Werner-von-Siemens Realschule wird anschließend 2:0 besiegt, sodass unsere Schule am Ende mit der Silbermedaille nach Hause geht.

Jugend trainiert für Olympia - Klettern

von My Thanh Acher

Am 16. Mai trifft sich die Klettergruppe in der Früh um 8 Uhr in der Aula, um sich gemeinsam auf den Weg zum Wettkampf für Jugend trainiert für Olympia zu machen. Das Schülerteam des HHGs, bestehend aus 5 Jungs und einem Mädchen, scheint sehr entspannt zu sein. Und schon geht es mit der U-Bahn ins Kletterzentrum nach Thalkirchen. Dort angekommen teilt man der Mannschaft die Abfolge der Disziplinen mit. Diese wurde von den Wettkampfrichtern vorher bestimmt. Als erste Disziplin ist das Speedklettern an der Reihe. Hierbei versuchen die Schüler so schnell es geht eine einfachere Route die Kletterwand nach oben zu klettern. Dabei sind sie von ihrer Begleitlehrkraft gesichert. Jede Kletter*in hat zwei Versuche. Souverän und schneller als der Blitz war das HHG an der Glocke :)
Danach wechselt die Truppe in die Boulderhalle und stellt sich fünf im Schwierigkeitsgrad unterschiedlichen Bouldern. Pro Boulder hat die Gruppe 12 min. Zeit um als Team möglichst viele Punkte zu schaffen. Je mehr Griffe man erreicht, desto mehr Punkte gibt es. Volle Punktzahl erhält jeder einzelne Boulderer nur, sofern er den obersten Griff 3 Sekunden lang halten kann. Bei dieser Disziplin sind alle sehr munter gelaunt. Die Stimmung im Team ist heiter. Jeder versucht den anderen durch gute Tipps zu unterstützen.
In der letzten Disziplin, dem Lead, klettern die Schüler im Vorstieg eine Kletterwand von 15m Höhe hoch. Dabei gilt der Versuch als gescheitert, sobald sich der Kletterer ins Seil setzt oder er ins Seil fällt. Je mehr Griffe erreicht werden, desto mehr Punkte kann der Kletterer erzielen. Es ist nur ein Versuch zulässig. Jeder Kletterer muss sich zwei unterschiedlichen Routen stellen. Diese letzte Disziplin zehrt enorm an den Kräften, doch alle halten tapfer durch.
Insgesamt hat das Team des HHGs den fünften Platz erreicht.

Die HHG-Judomannschaft verpasst knapp die Bronzemedaille beim Landesfinale 

von My Thanh Acher

Nachdem unsere Judomannschaften der Wettkampfklasse III leider knapp die Qualifikation für das Landesfinale verpasst haben, konnten sich die Jungs in der Wettkampfklasse II – wenn auch nur kampflos - dafür qualifizieren.
Mit großen Ambitionen blickte die Mannschaft um ihren Judolehrer Philipp Stachnick dem Landesfinale entgegen. Diese wurden leider bereits vor dem Turnier getrübt, da unser einziger Kämpfer in der Gewichtsklasse bis 60 kg verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte. So fuhr die Mannschaft mit nur vier von fünf besetzten Gewichtsklassen nach Großhadern.
In der ersten Begegnung gewann unsere Mannschaft mit 3:2 gegen das Gymnasium Neusäß. Die Punkte holten Markar, Valentin und Tizian. Die nachfolgende Begegnung entschieden die Kämpfer aus Sulzbach-Rosenberg leider mit 3:2 für sich. Hier punkteten Markar und Ilyas. Mit einem Sieg und einer Niederlage standen sie nun im Halbfinale gegen den Sieger aus dem anderen Pool gegenüber. Leider endete dieses mit einer erneuten 3:2 Niederlage. Die zwei Punkte gegen die Judokas aus Königsbrunn holten Markar und Ilyas. In der Begegnung um die Bronzemedaille gegen die Kämpfer aus Aschaffenburg standen die Chancen nicht schlecht als Valentin in der Gewichtsklasse bis 66 kg den Rückstand von 2:0 auf 2:1 mit seinem Sieg aufholte. Denn in der Gewichtsklasse über 73 kg konnten die Gegner keinen Kämpfer stellen und bis 73 kg konnten wir unseren erfolgreichen und sehr erfahrenen, wenn auch mit 63kg leichten Markar aufbieten. Leider konnte unser Markar in diesem alles entscheidenden Kampf seiner Siegeslinie nicht treu bleiben und verlor diesen. So belegte unsere Mannschaft leider nur den vierten Platz und konnte nicht wie im Vorjahr mit einer Medaille nach Hause kehren. Trotz allem war es ein schöner Tag für unsere Judokas.
In der Mannschaft kämpften: Ilays, Markar, Valentin, Tizian, Vincent und Leander.

Text/Fotos: Philipp Stachnick

Abitreffen am HHG

von My Thanh Acher

Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler des HHG,
vorletztes Jahr haben wir eine neue Tradition begründet. Wir laden alle ,,runden Jahrgänge" zu unserem Sommerfest ein, also alle, die vor 5, 10, 15, 20, 25, 30 oder 35 Jahren Abi am HHG gemacht haben.
Eingeladen sind dieses Jahr die Abiturjahrgänge 1989, 1994, 1999, 2004, 2009, 2014 und 2019.
Dies soll kein Jahrgangstreffen ersetzen, aber vielleicht kommen aus den genannten Jahrgängen jeweils einige spontan am Dienstag, den 23. Juli ab 19 Uhr bei uns vorbei. Für jeden Jahrgang reservieren wir eine Bierbank im Musikhof.

Herzliche Grüße
Marcus Sillober

HHG in nationales Schulnetzwerk für MINT Spitzenförderung aufgenommen

von My Thanh Acher

Heinrich-Heine-Gymnasium in nationales Schulnetzwerk für MINT‑Spitzenförderung aufgenommen
München, im Februar 2024 Das Heinrich-Heine-Gymnasium München wurde aufgrund des hervorragenden MINT-Schulprofils in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Damit stehen den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften sowie der Schulleitung ein vielfältiges Angebot an hochkarätigen Förderprogrammen und innovativen Veranstaltungsformaten offen.
Als eine von nur vier Schulen deutschlandweit konnte das Heinrich-Heine-Gymnasium im MINT-EC-Auswahlverfahren 2023 überzeugen und wurde in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Mit der Aufnahme stehen dem HHG hochkarätige Förderprogramme und innovative Veranstaltungsformate für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen offen. Ebenso wie die Möglichkeiten zum Austausch und Vernetzung unter MINT-profilierten Schulen über Bundesländergrenzen hinweg. Als MINT-EC-Schulen dürfen die erfolgreichen Bewerber zukünftig das von der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) anerkannte MINT-EC-Zertifikat verleihen. Das MINT-EC-Zertifikat würdigt das MINT-Engagement von Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn. Es bietet Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen eine verlässliche, von den Schulsystemen der Länder unabhängige Einordnung der Schülerleistungen.
 
Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem MINT-Profil können sich einmal im Jahr für die Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC bewerben. Eine unabhängige Fachjury mit Vertretern aus Verbänden, Stiftungen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und der Schulverwaltung bewerten die Schulen hinsichtlich der Quantität und der Qualität ihrer MINT-Angebote. Neben Leistungskursen, bzw. je nach Bundesland äquivalenten Kursen, in allen MINT-Fächern, der gezielten Förderung von Schülerinnen und Schülern in Spitze und Breite, Möglichkeiten zu experimentell-forschendem Lernen, werden außerdem Kooperationen mit regionalen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie die Teilnahme an renommierten Wettbewerben wie Jugend forscht erwartet. Insgesamt haben sich im letzten Jahr 13 Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet beworben. Davon sind 4 als Mitglieder aufgenommen worden.
 
Das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC umfasst nun 341 Schulen mit 350.00 Schülerinnen und Schülern sowie 29.000 Lehrkräften. Das Format bietet den Schulleitungen zudem die Möglichkeit, Fachworkshops zu besuchen sowie MINT-Schulkonzepte auszutauschen.
 
MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.
 
Ansprechpartner Presse: Dr. Nelson Rajendran: n.rajendran@hhg.muenchen.musin.de

Nutze deine Stimme

von My Thanh Acher

Bei der Europawahl am 9. Juni dürfen in Deutschland erstmals Jugendliche ab 16 Jahren wählen. Am HHG konnten sich die Schüler*innen der 10. bis 12. Jahrgangsstufen auch im Rahmen zweier Veranstaltungen auf die Wahl vorbereiten. Am 29. April machte das Europa-Mobil der Stadt München bei uns Station mit interaktiven Spielen, einer Quizrunde sowie einem Vortrag der 25-jährigen Kommunalpolitikerin Polina Gordienko. Außerdem hatten knapp 50 Schüler*innen bereits im Februar die Gelegenheit, sich mit fünf EU-Experten, u.a. aus dem bayerischen Landtag und dem Europäischen Auswärtigen Amt, unter dem Motto ,,Meine Ideen für Europa" auszutauschen.

Fahrradwerkstatt am HHG

von My Thanh Acher

Das P-Seminar Sport von Herrn Kolleck freut sich nun endlich die Türen der schulinternen Fahrradwerkstatt öffnen zu können! Ab sofort werden hier für einen Unkostenpreis Fahrräder repariert, durchgecheckt und gereinigt. Einen entsprechenden Termin kann auf der eigenen Website (https://hhgfahrradwerkstatt.simplybook.it/v2/#book) gebucht werden. Dort sind auch weitere nützliche Informationen zum Ablauf enthalten.
Das P-Seminar Sport freut sich auf eine baldige Begrüßung in der Werkstatt...